Dienstag, 18. Dezember 2012

dry dry

Es Gibt ja wirklich schon fast nichts unangenehmeres wie übermässiges schwitzen.
Gerade unter den Armen ist schwitzen ein Garant für auffällige störende Ränder  und selbst wenn frischer Schweiß nicht riecht, kann man sich damit kaum wohlfühlen und in Gesellschaft unbefangen bewegen.
Was bleibt ist  das man nur noch Kleidung trägt wo man den Schweiß nicht sieht,
das unangenehme Gefühl bleibt natürlich trotzdem.
Seit meiner Schwangerschaft habe ich dieses Problem irgendwie nie wirklich in den Griff bekommen.
Herkömmliche Deos versprechen zwar viel aber halten oft sehr wenig.
Oder man benutzt ein Antitranspirant und man schwitzt zwar nicht, bekommt aber ganz schlimmen Ausschlag der dann auch noch mit einem starken Juckreiz einhergeht.
Das ist natürlich auch nicht wirklich eine alternative.

Aber was kann man tun...
Ich habe mich ernsthaft schon mit dem Gedanken befasst ,mir die Drüsen unter den armen entfernen zu lassen.
Aber ganz ohne Risiko ist so eine OP nicht, mal abgesehen davon das diese ja auch mit erheblichen kosten einhergeht.


Ich muss auch sagen das mich die ganzen versprechen die gemacht werden inzwischen auch schon richtig wütend gemacht haben, weil die alternative schwitzen oder jucken fand ich dann auch nicht so ansprechend.

Sehr skeptisch war ich deshalb als die Anfrage kam ob ich dry dry testen möchte.
Zum einem hatte ich von diesem Produkt noch nie etwas gehört und zum zweiten war es auch noch um einiges preiswerter als die anderen Deos und Antitranspirante die ich in letzter zeit probiert hatte.






Empfohlen wird bei dry dry , so wie bei vielen anderen Antiranspiranten das es Abend anwendet.
Nach dem waschen auf die trockene haut dünn auftragen und trocken lassen.
Soweit so gut...

Wie ich die Flasche geöffnet habe ist mir aufgefallen das die Öffnung sehr groß ist und damit sparsames dosieren nur sehr schwierig möglich ist.




die Flasche hält nach Hersteller Angabe 5-6 Monate... 
da die menge bei einer Entnahme recht hoch ist muss ich sagen das es mich bei regelmässiger Anwendung schon gewundert hat das die Flasche auch nach zwei Monaten noch fast voll ist.
Also wird die menge die mann entnimmt wohl schon einkalkuliert.

Damit ist das natürlich kein Minispunkt.

Ich muss aber sagen das auch wenn die Flasche nur 3 Monate halten würde ich dry dry immer wieder kaufen würde.

Klar , wenn ich aufgeregt bin oder eine Wohnung extrem stark geheizt ist schwitze ich schon manschmal.
aber es ist doch um ein vielfaches besser geworden.
Und das obwohl ich das dry dry nur jeden zweiten Tag abends anwende.
Meine Schweißproduktion hat sich insoweit reguliert das ich ohne Probleme auch einmal farbige Kleidung tragen kann ohne in Verlegenheit zu geraten.

Ich benutze dry dry jetzt seit gut zwei Monaten




und ich muss sagen das ich wirklich überzeugt bin.
Da das Antitranspirant Duftneutral ist kann ich auch immer meinen Lieblingsduft auftragen ohne das sich die Düfte vermischen würden und das schwitzen hat sich wirklich sehr gut reguliert.

Man kann dry dry übrigens unverbindlich 30 tage testen...wenn man dann nicht zufrieden ist erhält man sein Geld zurück.
Also testen ohne Risiko , wobei ich nicht glaube das jemand dieses Angebot schoneinmal annehmen musste.



1 Kommentar:

Carla hat gesagt…

Enthält Dry Dry dieses Aluminiumtrichlorid, oder so ähnlich, was so viele Antitranspiranten enthalten? Irgendwie finde ich, dass das auf Dauer schädlich für die Haut ist, aber Du hast die Erfahrung nicht gemacht?
danke Carla

Kommentar posten