Montag, 1. April 2013

Ich hab sie nicht gezählt

Vor kurzem hatte ich endlich einmal wieder Glück und durfte ein Tolles Buch für Blogg dein Buch Lesen.
Ihr wisst ja das ich sehr gerne Lese und das ich in meiner Lektüre immer sehr vielseitig bin.
Bei der Menge guter Bücher die es gibt wäre es ja auch sehr schade wenn man sich auf ein Genre festlegen würde.

So habe ich mich diesmal für den Roman Ich hab sie nicht gezählt von Dolores Schmidinger beworben


Das Buch ist im  August 2012 im Kremayr Scheriau Verlag  erschienen

Die ISBN : 321800845X

Das Buch hat 239 Seiten und Kostet in der Gebundenen Auflage 22 Euro
Aber natürlich ist das Buch auch als E-Book verfügbar.

Ich selber lese ja lieber richtige Bücher irgendwie ist das für mich beruhigend .
Hier bekommt Ihr ersteinmal die Zusammenfassung des Verlags

"Wenn die Dolly mit achtzig keine Liebhaber mehr hat, dann wird sie welche erfinden, damit es was zum Erzählen gibt", meinte einmal Andrea Händler zu ihrer Freundin Dolores Schmidinger. Doch die Sorge ist verfrüht, es gibt einstweilen noch genug zu erzählen, Erotisches, Frivoles und Unartiges aus dem Leben der Dolly S. Etwa von der kleinen Doris, deren Vater sie allzu sehr geliebt hat, von den wilden 68ern, die der freien Liebe frönten, von vier Ehemännern, mit denen sie allerlei Überraschungen erlebte, und von erotischen Abenteuern und Ausflügen, die sie u.a. in die Lack-und-Leder-Szene führten.
Natürlich, eine Statistik der Lover lässt sich nicht erstellen - Dolores zählte nicht mit, sondern lebte mehr nach dem Motto: "Der Nächste, bitte!" Das tut aber dem vergnüglichen Einblick in ihr Liebesleben keinen Abbruch. Denn auch wenn nicht alles immer lustig war, hat sie nie darauf vergessen, sich selber nicht ganz ernst zu nehmen. Und schon gar nicht ihre Liebhaber.
Deshalb: Lesevergnügen ist garantiert, denn Dolores Schmidinger versteht es meisterhaft, Pointen zu setzen, zu erstaunen, zu überraschen - und manchmal auch ein wenig zu schockieren.( Quelle Kremayer Schierau verlag)

´Wenn ich ehrlich bin habe ich mir dieses Buch wegen dem doch recht amüsanten Titel ausgesucht.
Allerdings musste ich schon nach dem 1. Kapitel feststellen das ich das Buch ein wenig falsch eingeschätzt habe.
Zwar versucht die Autorin alles mit einem Lächelnden Augenzwinkern zu erzählen aber für mich war die Geschichte doch eher Traurig und zum Teil schockierend.

Allerdings anders schockiert als ich es erwartet hatte.
Das Buch erzählt von einer Zerrissene Frau welche als Kind vom Vater mißraucht wurde und die sich wohl aus dem Grund immer wieder auf die verschiedensten Partner und Spielarten einlässt.

Ich konnte bei dem Buch nicht Lachen sondern habe beim lesen sehr viel nachgedacht.

Dennoch muss ich sagen das mich das Buch auf irgendeine weise gefesselt hat welche ich so nicht in Worte Fassen würde.
Es ist sehr flüssig geschrieben und wäre die Geschichte die dahinter steht nicht so traurig eventuell doch amüsant.
Aber dafür dürfte man eben nicht die hintergründe wissen die in den ersten Kapiteln beschrieben werden.
Dolores ist eine Frau auf die wir wahrscheinlich alle mit einem Kopfschütteln herabsehen würden.Alleine der lebenswandel würde mich bei einer bekannten doch sehr stören.
Eben weil wir ja normalerweise nicht wüssten warum sie so geworden ist.

Das muss ich sagen bringt mich allerdings dann auch noch weiter zum nachdenke ..ich meine damit vorurteile die man gegen bestimmte Personen hat ohne den Hintergrund des tuns zu kennen.

Ich hab sie nicht gezählt ist sicher kein Buch für eine leichte Lektüre zum einschlafen, aber ich denke das es trotzdem sehr lesenswert ist.
Nur sollte man eben nicht unter der Voraussetzung lesen das es Lustig ist.
das ist es auf keinen Fall.

Dennoch würde ich sagen das es eingeschränkt empfehlenswert ist.
Eben für alle die die gerne etwas mehr Nachdenken möchten beim Lesen.

Kommentare:

Maegwin hat gesagt…

Klingt interessant! Ich hab ja die Serie "Secret Diary of a Call-Girl" geliebt, erinnert mich etwas daran.
Ob ich es kaufen würde, weiß ich aber nicht, ist eigentlich nicht so mein Genre.
LG

Stephanie hat gesagt…

Ich hab das Buch auch gelesen (und hier darüber gebloggt http://dastestexemplar.blogspot.de/2013/03/ich-hab-sie-nicht-gezahlt-eine-unartige.html ) und finde auch, dass es einen zum Nachdenken bringt. Und vielleicht findet man ein Stückchen von sich selbst darin, denn wie oft lachen wir, wenn uns doch eigentlich zum Weinen wäre ...
LG

Möglichkeiten und Momente hat gesagt…

Puhhhh hört sich nach anstrengender Lektüre an. Wäre vermutlich nichts für mich! LG

Kommentar veröffentlichen